VfB Reichenbach 1921 e.V.

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage.

Aktuelles vom VfB Reichenbach  

 


Mit dem VfB Reichenbach zum Wurstmarkt

In diesem Jahr feiert der Wurstmarkt in Bad Dürkheim seine 600. Auflage - ein guter Grund sich mal wieder gemeinsam mit Freunden auf den Weg zum größten Weinfest der Welt zu machen.

Der VfB Reichenbach fährt am 16. September 2016 freitagabends mit dem Bus zum Wurstmarkt nach Bad Dürkheim. Dieser fährt um 17.00 Uhr an der Bushaltestelle in Reichenbach ab und macht kurz darauf einen weiteren Stop an der Alten Mühle.


Anmeldungen ab sofort bei Mark Rheinheimer gegen Zahlung des Fahrtpreises von 10,00 Euro.

Heimerfolg am Freitag + Heimerfolg am Sonntag = rundum erfolgreiches Wochenende für die Aktiven


VfB I – SV Hinterweidenthal I 3:0

Die Gäste versuchten einen schwer zu knackenden Wall aufzubauen. Dicht gestaffelt stand ihre Abwehrreihe und dahinter hatten sie einen unglaublich souveränen Keeper im Kasten. Der VfB baute sein Spiel ruhig von hinten heraus auf, beherrschte das Mittelfeld und kontrollierte so die Partie. Maßgeblich im ersten Durchgang gelang es unserer Mannschaft aber nur selten, bedrohlich vor der SV-Kiste aufzutauchen. Wenn dies einmal glückte, stand ja noch der SV-Goalie einem Torerfolg im Weg. Sowie in der zehnten Minute, als er nach einem wuchtigen Distanzschuss von Jonas Jung ins bedrohte Eck tauchte und den Ball entschärfte. Im Anschluss an den fälligen Eckstoß wurde ein gefährlicher Fernschuss des überall zu findenden Andy Bahr zur Wirkungslosigkeit abgefälscht. Nur ein einziges Mal gelang es den Einheimischen in der ersten Halbzeit das gegnerische Abwehrbollwerk nebst Schlussmann zu überwinden (19.). Auf links hatte sich der VfB schulmäßig durchkombiniert. Lars Rheinheimer hatte maßgerecht geflankt. Im Anschluss an diese Hereingabe überwand der heranfliegende Jonas Jung Jonas Jung seinen Namensvetter zwischen den Hinterweidenthaler Pfosten zum 1:0. In der 33. Minute hatten die Gäste ihre erste und letzte vielversprechende Tormöglichkeit in Durchgang eins. Der Schuss verfehlte indessen das Ziel. Eine Chance hatte dann die Früh-Truppe noch vor der Pause. Anthony Weston, der für den an diesem Tag verhinderten Yannik Brehmer in der Startformation stand, hatte im Sechzehner für J. Jung aufgelegt. Reichenbachs Mittelfeldspieler machte jedoch einen Schlenker zu viel und schoss demzufolge lediglich einen Gegenspieler an.

Direkt nach dem Seitenwechsel passte L. Rheinheimer auf A. Weston. Die Gäste reklamierten aufs Heftigste Abseits, doch das junge Schiri-Gespann ließ weiterlaufen. Der VfB-Mittelstürmer steuerte alleine auf den SV-Torwart zu und verwandelte eiskalt. In der 52. Minute handelte sich der SVler Dominic Wafzig eine Gelb-Rote ein. In der Folge brachte Hinterweidenthals Torsteher die einheimischen Offensivkräfte mehrmals mit glänzenden Paraden schier zur Verzweiflung. Einen Einwurf verlängerte Kapitän Julian Wahl zu A. Weston. Dessen fulminante Direktabnahme entschärfte J. Jung, wie auch wenig später einen Lupfer von L. Rheinheimer (65.). Kurz darauf drehte er einen Flachschuss von Gunar Pfister um den Pfosten. Danach machte er zwei dicke Möglichkeiten von L. Rheinheimer und J. Jung zunichte. In der 83. Minute scheiterte erneut L. Rheinheimer am SV-Keeper. Innerhalb von fünf Minuten hätten die Gäste dann den Spielverlauf auf den Kopf stellen können. Die vom hervorragenden Benny Früh ansonsten bestens organisierte Abwehr war zu weit aufgerückt und lief in einen Konter. Albert Schnur tauchte völlig frei vor Heimtorwart Benjamin Klein auf, setzte seinen Schuss zum Glück für den VfB jedoch weit übers Tor. Nach einem fahrlässigen Abspielfehler eines einheimischen Verteidigers hielt B. Klein mit überzeugender Parade seinen Kasten sauber. Volker Bohrer hatte abgezogen. In der Schlussminute steckte der eingewechselte Tobias Schäffner für L. Rheinheimer durch. Dieses Mal gelang es dem Reichenbacher den Torsteher der Gäste zu umkurven und zum verdienten 3:0-Endstand einzuschieben.

Im Anschluss an die Partie fand die beim Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften schon fast traditionelle VfB/SV-Sause statt. Ab Mitternacht wurde noch gemeinsam der Geburtstag des Hinterweidenthaler Torwarts Jonas Jung gefeiert. Es war schon nach 1 Uhr, als die Gäste mit dem Bus die Heimreise antraten.

 

VfB II – SG Krottelbach/Fro./Lan. I 4:1

In der ersten Halbzeit beherrschten die Platzherren ihren Gegner nach Belieben. Von Beginn an bot sich ihnen eine Vielzahl an Chancen. Die meisten davon ließen sie ungenutzt liegen. Die SG schien überfordert mit dem druckvollen Spiel der Gravius-Elf. Als der VfB in der elften Minute die Abwehr entblößt hatte, bewahrte Torwart Daniel Lembach durch geschicktes Herauslaufen gegen Jonas Guth seine Mannschaft vor einem Rückstand. Noch in derselben Minute brachte Sharif Said mit einem Sahnelupfer den VfB mit 1:0 in Front. Nach 18 Minuten hielt D. Lembach einen strammen Freistoß von Benjamin Weber. Danach hatten Tobias Schäffner (2), Tim Schanne und S. Said (2), Einschussmöglichkeiten im Sekundentakt. Aber erst in der 37. Minute gelang das 2:0. Nach einem gewonnenen Pressschlag von Lars Schmitt landete das Leder bei T. Schäffner. Frei vor dem SG-Ballfänger Florian Waldeit ließ er sich die Torchance nicht entgehen. Drei Minuten später hätte Reichenbach die Führung ausbauen können. T. Schanne hatte sich am rechten Flügel durchgetankt und geflankt. Nico Lissmann kam angerauscht und nagelte den Ball mit dem Außenrist an den Pfosten.

Im zweiten Durchgang ließ der VfB in seinen Bemühungen zum Torerfolg zu kommen nach und es schlichen sich immer mehr Fehler ein. In der 78. Minute wehrte D. Lembach mit der Faust eine Ecke ab. Das Leder fiel Mohamad Alshebli vor die Füße. Dieser vollstreckte zum Anschluss. Danach drohte das Spiel vollends zu kippen. Erst auf den letzten Drücker entschied der VfB die Partie letztendlich doch noch deutlich für sich. In der letzten Minute der regulären Spielzeit passte N. Lissmann den Ball auf die linke Außenbahn zu Julius Camissar. Mit einem Direktschuss ins lange Eck erhöhte dieser auf 3:1. In der Nachspielzeit servierte Steffen Gravius mit einem präzisen Zuspiel das Leder für T. Schanne. Überlegt hob der VfB Mittelstürmer die Pille ins entfernte Eck zum 4:1 Heimsieg.

Derbysieg für die zweite Mannschaft

SG Föckelberg/Bosenbach I – VfB II 0:1

Die ersten Punkte heimste unsere Mannschaft beim Lokalderby in Föckelberg ein. Die Partie spielte sich in den ersten 45 Minuten hauptsächlich zwischen den beiden Sechzehnern ab. Strafraumszenen ließen sich an einer Hand abzählen. Nach gut einer Viertelstunde steckte Spielertrainer Steffen Gravius für Timo Luber durch. Dieser scheiterte an Torwart Torsten Rübel. In der 38. Minute rettete Reichenbachs Keeper Daniel Lembach vorzüglich gegen Sebastian Gramsch. Ein gelungenes Zuspiel von Tobias Schäffner erreichte T. Luber, der das Leder am langen Pfosten vorbeischlenzte (42.). Noch vor der Pause rettete der stark spielende Björn Müller vor einem SG-Stürmer in höchster Not.  

 

War die erste Halbzeit noch ausgeglichen, bestimmten die Reichenbacher das Geschehen im zweiten Durchgang weitestgehend. Drei Minuten nach dem Pausengetränk fiel das Tor des Tages. S. Gravius brachte eine Freistoßflanke vors Tor. Tim Schanne ließ den Ball über seinen Scheitel rutschen. Das Runde rollte vom Innenpfosten ins Gehäuse. Minuten später testete der erstklassig agierende Außenverteidiger Julian Wick den SG-Torsteher mit einem strammen Schuss, den Letzterer zur Ecke abwehrte. In der 63. Minute kam eine Maßflanke von Benjamin Bach vor die Hütte. T. Schannes Kopfball klatschte an den Pfosten. Augenblicke danach geriet ein Abschluss von T. Schäffner nicht effektiv genug, um T. Rübel zu überraschen. Als sich in der Schlussphase der VfB etwas zurücklehnte, kamen die Gastgeber noch zu zwei Chancen. Nach einer Ecke rettete Nico Lissmann auf der Torlinie und S. Gramsch schoss in der 87. Minute knapp am Tor vorbei. Insgesamt war der erste Rundensieg unserer Zweiten aber verdient.

 

Erfolg beim Aufsteiger für die erste Mannschaft

  

TuS Steinbach I – VfB I 0:4

Hochkonzentriert ging der VfB seine Auswärtsaufgabe beim Aufsteiger Steinbach an. Die Defensivarbeit funktionierte bestens. Kai Peters degradierte den hochgelobten Steinbacher Mittelstürmer zum Statisten. Die Platzherren kamen nur zu wenigen Chancen, wohingegen sich die Reichenbacher Offensivprotagonisten einige Hochkaräter erspielten. Yannik Brehmer ließ nach drei Minuten zum ersten Mal seine Gefährlichkeit aufblitzen, als er das Außennetz traf. Sechzig Sekunden danach flankte Lars Rheinheimer. Spielertrainer Benny Früh setzte in aussichtsreicher Position seinen Kopfball neben das Tor. In der fünften Minute kamen nach einem Ballverlust im Mittelfeld die Gastgeber zu einer ihrer zwei Tormöglichkeiten. Den Schuss von Kevin Bernhardt parierte Reichenbachs Goalie Benjamin Klein sicher. Ein präziser Pass des spielstarken Reichenbacher Mittelstürmers Y. Brehmer auf L. Rheinheimer leitete die Führung für die Gäste ein. Reichenbachs erfahrener Mittelfeldakteur wurde im Strafraum von Torsteher Lukas Schmidt glasklar von den Beinen geholt. Nach dem Elfmeterpfiff des Schiris behielt der VfB-Strafstoßschütze vom Dienst, Andy Bahr, die Nerven und donnerte den Ball mit voller Wucht in die Maschen (12.). Drei Minuten später flankte der gallige Pascal Hager. Den Torerfolg im Anschluss an Jonas Jungs Kopfstoß verhinderte der Querbalken. Einen öffnenden Pass von Y. Brehmer leitete Kapitän Julian Wahl zu L. Rheinheimer weiter. Frei vor dem Torwart vergab er diese Möglichkeit. Nach etwa der Hälfte des ersten Durchgangs kratzte ein TuS-Abwehrspieler einen fulminanten Kopfball von K. Peters von der Torlinie. Die Vorlage hatte L. Rheinheimer mit einer Ecke geliefert. Dann hatten die Gastgeber in der 30. Minute eine dicke Möglichkeit zum Ausgleich. Der Ball zischte aber knapp neben das Gehäuse. Zwei Minuten später wurde dem emsigen A. Bahr während eines Solos 20 Meter vor dem TuS-Kasten in die Beine gefunkt. Mit einem perfekt platzierten Freistoß flach ins Eck erhöhte Routinier L. Rheinheimer auf 2:0. Eine Rechtsflanke von Y. Brehmer konnte fünf Minuten vor dem Wechsel L. Rheinheimer freistehend mit dem Kopf nicht verwerten. In der gleichen Spielminute traf Y. Brehmer aus kurzer Distanz die Pille nach einer Hereingabe nicht richtig.

  

Im zweiten Abschnitt passierte eine halbe Stunde nichts. Zu schnell wurden die Bälle auf beiden Seiten verloren. Es kam kein richtiger Spielfluss auf. Erst in der 74. Minute zog Reichenbach auf 3:0 davon. Nach einem Steilpass von B. Früh schaltete Y. Brehmer auf der linken Außenbahn den Turbo ein, ließ seine Gegner stehen und zirkelte das Leder mustergültig ins obere lange Eck. Den Schlusspunkt setzte B. Früh. L. Rheinheimer hatte eine Ecke kurz auf J. Wahl ausgeführt. Der Kapitän passte den Ball wieder zurück. In die scharfe Hereingabe hielt Reichenbachs Spielertrainer den Fuß und belohnte sich für seine imponierende Leistung (77.). Mit diesem homogenen Auftritt verdiente sich die Früh-Elf, darüber waren sich alle Zuschauer einig, die drei Auswärtspunkte redlich.

Erste und zweite Mannschaft schaffen den Sprung in die nächste Pokalrunde

Ungefährdeter Sieg

VfB Reichenbach I – FV Olympia Ramstein I 6:1

 

Der Ligakonkurrent versuchte aus einer sicheren Abwehr über Konter zum Erfolg zu kommen. Aber außer einem Gegentor in der 83. Minute beim Stand von 5:0 für den VfB, ließ die vom überragenden Benny Früh bestens organisierte Abwehr nicht zu. Im Zentrum herrschte das Duo Julian Wahl und Andy Bahr. Zeitweise glänzten die Platzherren mit gelungenen Ballstafetten auf engstem Raum. Die Olympia enttäuschte und kam außer dem Ehrentreffer zu so gut wie keiner Torchance.

In der 20. Minute versuchte Lars Rheinheimer den Ball am Keeper vorbeizuspielen, traf aber nur den Pfosten. Den Abpraller versenkte Neugoalgetter Yannik Brehmer. Als etwas mehr als eine halbe Stunde gespielt war lenkte der Gästekeeper einen Schuss von Lars Rheinheimer zur Ecke, die Reichenbachs Mittelfeldakteur vor die Kiste brachte. B. Früh nahm die Hereingabe mit vollem Risiko volley und wurde mit einem Traumtor belohnt. Im Anschluss an eine Früh-Ecke küsste ein Kopfball von Y. Brehmer nur den Querbalken (43.).  

  Auch die zweite Halbzeit kontrollierte der VfB nach Belieben. In der 50. Minute wurde nach einer gelungenen Ballstafette zwischen Jonas Jung und Tobias Link Letzterer unsanft im Strafraum gebremst. A. Bahr schritt zur Vollstreckung. 3:0! Erneut war eine Rheinheimer Ecke Ausgangspunkt für das 4:0. Im zweiten Schussversuch gelang Dominic Koch der Torerfolg (63.). In der 72. Minute steckte Julian Wahl vorbildlich für Y. Brehmer durch, der eiskalt einlochte. Nach dem Ramsteiner Ehrentreffer legten die Platzherren drei Minuten vor dem Schlusspfiff noch einmal nach. Anthony Weston hatte L. Rheinheimer bedient, der anschließend im Strafraum gefällt wurde. Dieses Mal verwandelte Reichenbachs Mittelstürmer den fälligen Penalty zu seinem dritten Torerfolg. Nächster Gegner im Verbandspokal wird der Landesligist Nanz-Dietschweiler sein.

Deutlicher Sieg nach Anlaufschwierigkeiten

FC Mittelbrunn I – VfB Reichenbach II 1:7


Es war eine schwere Geburt bis unsere Mannschaft gegen den C-Klasse Vertreter das 1:0 nach 30 Minuten erzielte. Zuvor hatte die Elf einige Chancen leichtfertig vergeben. Das 2:0 bereitete Steffen Gravius mit seinem Pass glänzend vor (33.). Timo Luber vollendete.

In der zweiten Halbzeit lief es dann für die Gäste flüssiger. In der 47. Minute zog Kapitän Benjamin Bach einen Freistoß auf den kurzen Pfosten. Der Ball dotzte noch ein Mal auf, bevor er im Netz landete. Direkt nach Wiederanspiel des FC kam der VfB direkt in Ballbesitz. Nach gelungenem Doppelpass zwischen Björn Müller und T. Luber brachte Letzterer das Leder flach vors Tor. Tim Schanne hielt den Stiefel dran und es stand 4:0. Mit einem Foulelfmeter gelang den Platzherren in der 54. Minute der Ehrentreffer. Beim 5:1 war Spielertrainer S. Gravius mit einem feinen Pass erneut Ausgangspunkt. Vollstrecker war Tobias Schäffner (72.). Vor dem 6:1 setzte sich T. Schäffner schön durch, servierte für T. Luber, dem sein zweites Tor gelang. Krönender Abschluss war das siebte Reichenbacher Tor. Sharif Said tanzte seine Gegenspieler aus. Sein Schuss wurde zu Kopfballwunder Dennis Cappel abgewehrt. Reichenbachs Neuzugang nickte mit seinem Haupt zum 7:1-Endstand ein.

In der nächsten Runde erwarten die zweite Mannschaft ein Lokalderby bei der Zweitvertretung des FV Weilerbach.

Remis im Spitzenspiel

VfB I – FC Fehrbach I 2:2

Bereits am zweiten Spieltag kam es zum Kräftemessen zweier vermeintlicher Titelaspiranten. Der Gast versuchte mit zum Teil grenzwertigem Zweikampfverhalten den Einheimischen den Schneid abzukaufen. Der VfB seinerseits hielt dagegen und verschaffte sich ein spielerisches Übergewicht. Reichenbach setzte den Gegner bereits bei dessen Spielaufbau unter Druck, zwang ihn zu Fehlern und ließ ihn nicht zur Entfaltung kommen. Nach einem wunderschönen Spielzug hätte Jonas Jung seine Mannschaft bereits in den Anfangsminuten in Führung bringen müssen. Kurz vorm Tor rutschte er in eine Flanke. Der Ball flog aber deutlich über den gegnerischen Kasten. In der 19. Minute blieb ein Freistoß der Platzherren in der FC-Mauer hängen. Der Abpraller fiel Andy Bahr vor die Füße. Mit Übersicht und viel Gefühl schlenzte er das Leder zum 1:0 in die Maschen. Yannik Brehmers Kopfball bugsierte ein Abwehrspieler der Gäste mit dem Schädel von der Torlinie (38.). In der 40. Minute kamen die Gäste erstmals gefahrbringend vors VfB-Tor. Nach einer Hereingabe schlitterte Florian Grünfelder aus kurzer Entfernung am Ball vorbei.

Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt zunächst. Der VfB verlor seine spielerische Linie und der Gast wurde stärker. Nach der Ausgleichschance in der 46. Minute hatte wenig später nach Wahl-Pass Yannik Brehmer noch ein Mal eine Möglichkeit für den VfB, scheiterte aber am Torsteher. Danach lag der Ausgleichstreffer für die Fehrbacher förmlich in der Luft. Von der Partie waren 60 Minuten vorbei als Christopher Lorrett eine Ecke hereinbrachte. Die Zuteilung in Reichenbachs Abwehr stimmte nicht und unbedrängt glich Lukas Hoffmann aus. Mit einem schlecht ausgespielten Konter vergab Reichenbach Augenblicke später den erneuten Führungstreffer. Der Abschluss von Lars Rheinheimer aus ungünstiger Schussposition wurde leichte Beute von Torwart Manuel Behr. In der 65. Minute kassierte ein VfB-Akteur Gelb-Rot. 60 Sekunden später fischte Benjamin Klein einen Distanzschuss des Fehrbachers Dominik Rindchen mit einem Hechtsprung aus dem Toreck. Eine Viertelstunde vor Spielende unterlief einem VfB-Spieler am eigenen Sechzehner ein tragischer Fehlpass, den Christian Singer zum 1:2 nutzte. Trotz Unterzahl gab Reichenbach nicht auf und es entwickelte sich eine dramatische Schlussviertelstunde. In der 80. Minute hatte der VfB zwei Riesenchancen. Ein Mal davon landete der Ball am Pfosten. Fünf Minuten später köpfte Simon Fischer freistehend knapp am Gehäuse vorbei. Der VfB entblößte die Abwehr und drückte auf den Ausgleich. Infolgedessen eröffneten sich für den Gast Freiräume, die er in der 88. Minute zu einem Konter nutzte. Keeper Benjamin Klein tauchte ab und klaute dem FC-Stürmer jedoch den Ball vom Fuß. In der 90. Minute zeigte der Schiri auch einem Fehrbacher den gelb-roten Karton. Kurz nach dieser Hinausstellung traf im Anschluss an einen Freistoß der einheimische Pascal Hager nur das Aluminium. Eine Minute später wurde der VfB für seine Bemühungen belohnt. Yannik Brehmer wurde im Strafraum regelwidrig angegangen. Konsequenterweise entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Andy Bahr nutzte diesen zum viel umjubelten Ausgleichstreffer. Beim VfB überwog die Freude über den einen Punkt, fehlten doch mit Kai Peters und Eric Schaumlöffel zwei Drittel der Dreierabwehrkette.



Zweite Niederlage der Saison - Auftakt verpatzt

VfB II – SV Rammelsbach 1:4

Die erste Halbzeit ging an den VfB. Neben einem optischen Übergewicht hatten die Platzherren auch die Mehrzahl der Einschussmöglichkeiten. Letztendlich fehlte den Platzherren aber ein Vollstrecker. Erst in der 40. Minute gelang Reichenbach das 1:0. Timo Luber hatte mit dem Kopf Tim Schanne eingesetzt. Reichenbachs Stürmer setzte sich durch und erzielte die Führung. Allerdings währte die Freude darüber nur drei Minuten. Denn da machte die einheimische Abwehr den Weg in der Mitte frei für Bastian Gras, der mit der ersten SV-Chance den Ausgleich schoss.

Nach gut einer Stunde trudelte dann ein als Vorlage gedachtes Zuspiel zum 1:2 ins VfB-Tor. Die Einheimischen ließen jegliches Aufbäumen vermissen und mussten noch zwei Gegentore hinnehmen. Lediglich Christian Lamparth im VfB-Tor zeigte eine gute Leistung. Unangenehm war das Gemeckere der Reichenbacher Akteure während der gesamten Spielzeit untereinander.

Deutlicher Erfolg zum Saisonauftakt

SG Rieschweiler II - VfB Reichenbach 1:10

Am Samstagnachmittag war die erste Mannschaft zu Gast bei der SG Rieschweiler II. Damit stand die Mannschaft vor einer Aufgabe, die man nur schwer einordnen konnte. Im Hinterkopf hatte man sicherlich auch noch die 7:1-Pleite aus dem vergangenen Jahr, die man auf roter Erde kassierte. Auch ist es bei den Begegnungen mit den Südwestpfälzern immer unklar, welche Spieler aus deren erster Mannschaft auflaufen.

  

Von Beginn an bestimmte der VfB Reichenbach die Begegnung. Man ließ Ball und Gegner laufen und verlagerte das Spiel zu weiten Teilen in die Hälfte der Gastgeber. Es dauerte bis zur 22. Minute, in der Neuzugang Yannik Brehmer die 0:1-Führung für die Früh-Elf erzielte. Nach einer halben Stunde erhöhte Jonas Jung auf 0:2. Bei seinem Abschluss machte Torhüter Hauck eine unglückliche Figur. Mit zwei weiteren Toren schoss VfB-Stürmer Yannik Brehmer noch vor der Pause die beruhigende Führung heraus.

So wurden mit dem Spielstand von 0:4 die Seiten gewechselt und die VfB-Jungs waren gewillt, auch im zweiten Durchgang das ballsichere Spiel fortzusetzen und weiter nach vorne zu spielen.

  

Es dauerte ganze vier Minuten, bis der bestens aufgelegte Yannik Brehmer zum vierten Mal erfolgreich war. In der 55. Minute war der VfB dann einmal nicht  konsequent genug, was direkt bestraft wurde. Tobias Groh erzielte das Tor zum zwischenzeitlichen 1:5. Innerhalb von drei Minuten folgte ein weiterer Doppelschlag der Schwarz-weißen. Außenbahnflitzer Tobias Link und Spielmacher Lars Rheinheimer waren die Torschützen. 72 Minuten waren gespielt, da erhöhte Lars Rheinheimer mit seinem zweiten Treffer auf 1:8. Seinen Fünferpack schnürte Yannik Brehmer in der 78. Minute mit dem 1:9. Nach einer roten Karte für den Rieschweilerer Torsteher in der letzten Spielminute erzielte Lars Rheinheimer mit seinem dritten Treffer den 1:10-Endstand.

Mit diesem deutlichen Erfolg machten sich die VfB-Jungs auf die Heimreise. Eine tolle Leistung zum Saisonauftakt, die man jedoch aufgrund der schwachen Darbietung der Gastgeber nicht überbewerten darf. Nun wartet am Mittwochabend das Verbandspokalderby gegen den FV Olympia Ramstein. Am Wochenende kommt es dann zum mit Spannung erwarteten Spiel gegen den FC Fehrbach, der nach der Platzierung im vergangenen Spieljahr auch 2016/2017 zu den Titelanwärtern zählt.


Bittere Pleite

SV Herschweiler-Pettersheim I - VfB Reichenbach II 2:1

Gut vorbereitet und hoch motiviert trat unsere zweite Mannschaft die Fahrt zum ersten Saisonspiel beim Aufsteiger SV Herschweiler-Pettersheim an. Nach den fußballerisch ansprechenden Vorbereitungsspielen und der erkennbaren Weiterentwicklung der Mannschaft war man guter Dinge, mit einem Erfolg in die neue Saison zu starten.

  

Die VfB-Elf nahm das Heft des Handelns von Beginn an in die Hand und erarbeitete sich ein optisches Übergewicht. Der Aufsteiger machte der Mannschaft um Trainer Steffen Gravius das Leben durch eine sehr defensive Ausrichtung und bissiges Zweikampfverhalten schwer. Hinzu kam, dass sich unsere zweite Mannschaft mit dem Untergrund etwas schwer tat und die nötige Konzentration im Passspiel fehlte. Obwohl man sich einige Male spielerisch über die Außenbahnen durchsetzen konnte fehlte der letzte Biss im Abschluss. So wurden nach 45 Minuten torlos die Seiten gewechselt. 

In der zweiten Halbzeit setzte der VfB sein Spiel aus der ersten Halbzeit fort. Man hatte das Gefühl, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis man sich einen Torerfolg verdienen würde. So kam es auch, als nach 66 Minuten Anthony Westen den Treffer zum 0:1 erzielte. Die Freude hierüber hielt nur wenige Minuten an. Mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Standardsituation überwand Dirk Stöger in der 74. Minute VfB-Torhüter Daniel Lembach. Die zweite Mannschaft spielte weiter nach vorne und hätte um ein Haar einen weiteren Treffer erzielen können. In der 90. Minute kam es dann wie es kommen musste. Ein kapitaler Fehler in der VfB-Abwehr ermöglichte den Gastgebern eine maßgenaue Flanke in den Sechszehnmeterraum, die Stürmer Michael Müller freistehend per Kopf mit viel umjubelten 2:1-Siegtreffer verwerten konnte.

  

Die VfB-Elf richtet den Blick nun nach vorne zum schweren Heimspiel am Sonntag auf dem heimischen Rasenplatz gegen den ambitionierten SV Rammelsbach.