VfB Reichenbach 1921 e.V.

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage.

Aktuelles vom VfB Reichenbach  

 


Spannende Spiele beim Verbandsgemeindeturnier - SV Mackenbach gewinnt


Am vergangenen Wochenende fand auf dem Kunstrasenplatz des VfB Reichenbach das diesjährige Verbandsgemeindeturnier statt. Neben der gastgebenden Mannschaft waren die Teams des SV Rodenbach, des SV Mackenbach, des FV Weilerbach und der Spvgg ESP vertreten.

Am Freitagabend gewann der VfB Reichenbach zum Turnierauftakt mit 2:1 gegen die Spvgg ESP. Im zweiten Spiel des Tages bezwang der SV Mackenbach den FV Weilerbach mit 1:0. Eine deutlichere Angelegenheit war dann der 5:0-Sieg des SV Rodenbach gegen die Spvgg ESP. In der dann folgenden unterhaltsamen Partie feierte der Gastgeber einen 1:0-Erfolg gegen den SV Mackenbach. Das letzte Spiel des Tages zwischen dem SV Rodenbach und dem FV Weilerbach wurde aufgrund eines aufziehenden Gewitters beim Stand von 1:1 nach gut einer halben Stunde abgebrochen.

Am Sonntagnachmittag folgte dann die Fortsetzung der unterbrochenen Partie, die letztlich der FV Weilerbach durch einen Treffer in der nachzuholenden Viertelstunde mit 2:1 für sich entschied. Weiter ging es mit der Partie zwischen dem SV Mackenbach und der Spvgg ESP, die 4:0 endete. Der VfB Reichenbach bezwang den FV Weilerbach anschließend mit 3:0. Den dritten Sieg im vierten Spiel feierte der SV Mackenbach mit einem 2:0 gegen den SV Rodenbach. Gegen die Spvgg ESP siegte der FV Weilerbach deutlich mit 5:0. Das letzte Spiel des Tages gewann der SV Rodenbach mit 2:0 gegen den VfB Reichenbach

Mit jeweils drei Siegen aus vier Spielen waren der SV Mackenbach und der VfB Reichenbach punktgleich. Der Turniersieg ging aufgrund des besseren Vorverhältnisses an den SV Mackenbach, der den Wanderpokal der Verbandsgemeinde Weilerbach mit nach Hause nehmen durfte. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Der VfB Reichenbach bedankt sich auf diesem Wege bei allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Turnieres beigetragen haben. Ein großes Dankeschön auch an alle Kuchenspenderinnen, über die sich die Juniorentanzgruppen des Vereines freuen, denen die Erlöse aus Kaffee und Kuchen zugutekommen. Schließlich geht der Dank an den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Weilerbach, Ernst Müller, für die Durchführung der Siegerehrung und die Präsente für die teilnehmenden Mannschaften. Allen Zuschauerinnen und Zuschauern sei gedankt, die durch ihre Eintrittsgelder gemeinsam mit dem VfB Reichenbach den Verein „Für Stefan e.V.“ und damit Stefan Scheuermann und seine Familie aus Erzenhausen unterstützen.


Oldies des SV Mackenbach ebenfalls erfolgreich


Der Samstag stand beim Verbandsgemeindeturnier auf dem Sportgelände des VfB Reichenbach ganz im Zeichen der Alten Herren. Vier Teams lieferten sich packende Duelle und zeigten den Zuschauern, dass die Technik auch noch im fortgeschrittenen Alter stimmt und das Runde den Weg ins Eckige findet.

Spielpaarung

Ergebnis

 

SV  Mackenbach AH – SG Spvgg. ESP/SV Rodenbach

 

2:1

 

FV  Weilerbach AH – SG Reichenbach/Neunkirchen AH

 

0:2

 

SG Spvgg.  ESP/SV Rodenbach – FV Weilerbach AH

 

1:2

 

SG  Reichenbach/Neunkirchen AH – SV Mackenbach AH

 

0:1

 

FV  Weilerbach AH – SV Mackenbach AH

 

0:1

 

SG  Reichenbach/Neunkirchen AH – SG Spvgg. ESP/SV Rodenbach

4:0

Der SV Mackenbach konnte sich nach drei Siegen aus drei Spielen über den Turniersieg freuen und schließlich den Wanderpokal der Verbandsgemeinde Weilerbach in Empfang nehmen. Auf den Plätzen folgten die SG Reichenbach/Neunkirchen, der FV Weilerbach und die SG ESP/Rodenbach.

Erster Integrationslauf ein echtes Highlight

 

Am 19. Juni 2016 gab es ein wirkliches Novum in der Ortsgemeinde Reichenbach-Steegen. Der VfB Reichenbach veranstaltete mit dem Integrationslauf zum ersten Mal einen Laufevent. Mit diesem Lauf bereicherte der Verein das rundum gelungene und sehr abwechslungsreiche Kulturwochenende, zu dem die Vereine der Gemeinde zahlreiche Besucherinnen und Besucher begrüßen konnten.

Pünktlich zum Integrationslauf besserte sich auch das Wetter und so konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer trockenen Fußes die 6,6 Kilometer lange Strecke bewältigen. Der Startschuss für den Integrationslauf erfolgte an der Kindertagesstätte und führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Raiffeisengebäude vorbei auf den Radweg. Weiter ging es auf dem asphaltierten Weg durch den Schwedelbacher Wald, an dessen Ende der Wendepunkt des Laufes lag. Parallel ging es über den gut ausgebauten Waldweg zurück. Wieder vor dem Schwedelbacher Wald angekommen führten die noch etwas aufgeweichten Feldwege zwischen den Wiesen hindurch erneut auf den Radweg. Der Zieleinlauf folgte dann wieder beim Raiffeisengebäude.

Begeistert und zugleich positiv überrascht war das Organisationsteam von der Zahl der Integrationsläufer. So machten sich insgesamt 300 Aktive bestens gelaunt auf den Rundweg. 70 Spaziergängerinnen und Spaziergänger starteten bereits um 9.00 Uhr. Eine halbe Stunde später gingen knapp 40 Nordic Walkerinnen und Walker auf die Strecke. Für mehr als 180 Läuferinnen und Läufer gab Landrat Paul Junker um 10.30 Uhr den Startschuss zum Hauptlauf.

Bei den spazierenden Startern waren die ersten drei Frauen allesamt schneller im Ziel als die drei erst platzierten Männer. Die schnellste Spaziergängerin war Andrea Meyer vom Team der Herrenberg Apotheke in einer Zeit von 1:03:18. Ihr folgten Petra Bernardon von den LTF Marpingen und Lea Weisenstein vom Musikverein Reichenbach. Lea’s Opa Robert Hemm, ebenfalls für den Musikverein am Start gewesen, hat mit seiner Enkelin die 6,6 Kilometer absolviert und erreichte als erster Spaziergänger in der Zeit von 1:04:36 das Ziel. Zweiter Spaziergänger im Ziel war Bernhard Speiser vom VfB Reichenbach gefolgt von Uwe Wenz vom Förderverein Kita Lummerland.

Die schnellsten Nordic Walkerinnen und Walker waren zwischen zehn und fünfzehn Minuten schneller unterwegs als die schnellsten Spaziergängerinnen und Spaziergänger. Schnellster Walker war Oliver Riegler vom Feuerwehrförderverein Altenglan in einer hervorragenden Zeit von 47:46. Auf die Plätze verwies er Gerhard Koch vom LT Olympia Ramstein und Andreas Pletsch, der als vereinsloser Teilnehmer am Start war. Schnellste Nordic Walkerin war Lara Sophie Löber vom VfB Reichenbach in einer Zeit von 52:05. Eine Sekunde später und damit auf dem zweiten Platz erreichte die ebenfalls vereinslose Martina Cappel das Ziel. Den dritten Platz belegte Karin Kadel vom VfB Reichenbach.

Unter den Läuferinnen und Läufern des Hauptlaufes waren zahlreiche erfahrene und schnelle Lauf-Cracks vertreten. Ebenfalls war mit dem allseits bekannten und überaus erfolgreichen Ex-Schiedsrichter Dr. Markus Merk ein echter Promi am Start. 

Der Sieger des ersten Integrationslaufes absolvierte die Strecke in einer Zeit von 22 Minuten und 27 Sekunden. In der Laufszene ist er ein echter Bekannter, der schon viele Erfolge feierte. Matthias Hecktor vom TuS 06 Heltersberg sicherte sich somit in Reichenbach-Steegen verdient den Sieg. Den zweiten Platz belegte der ebenfalls für den TuS 06 Heltersberg startende Ramon Bernardon vor Lokalmatador Abraham Estifanos vom VfB Reichenbach.

Schnellste Frau war Jessica Kammerer vom TuS 06 Heltersberg in einer Siegeszeit von 25:45. Sie verwies Yvonne Knehr vom TV Rodenbach sowie die einheimische Ribana Bauser, für die LLG Landstuhl aktiv, auf die Plätze. 

Über einen Link auf der Vereinshomepage unter www.vfbreichenbach.de/Integrationslauf sind sämtliche Ergebnislisten und Urkunden abrufbar.

Sehr erfreulich war bei dieser ersten Veranstaltung, dass die zahlreichen Engagierten auch ihre Bekannten, Freunde und Vereinsmitglieder für eine Teilnahme begeisterten.

So sicherten sich die Straußbuwe Reichenbach den Sonderpreis für die größte Straußjugend-Gruppe. Der Gewinn für den größten aktiven Ortsverein ging an die Gospelfriends und der TV Rodenbach staubte unangefochten das Präsent für den teilnehmerstärksten Gastverein ab.

Der VfB Reichenbach bedankt sich auf diesem Wege bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und freut sich auf ein erneutes Dabeisein bei der nächsten Laufveranstaltung. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helferinnen und Helfer, die mit ihrer tatkräftigen Unterstützung diesen Event erst möglich machten. Danke an das Deutsche Rote Kreuz und die Freiwillige Feuerwehr Reichenbach-Steegen. Nicht zu vergessen das tolle Engagement der Sponsoren, ohne deren Mitwirken ein solcher Lauf nicht gelingen kann. Danke an die PARKbrauerei aus Pirmasen, Der Laufladen in Kaiserslautern, Der Rucksack GmbH | Bergsport- und Trekkingausrüstung aus Kaiserslautern, Sporthaus Wirth GmbH in Weilerbach, Beinbrech GmbH & Co. KG in Ramstein-Miesenbach, IKK Südwest, Sabor Brasil Steakhouse in Kaiserslautern und das Backparadies Kissel in Reichenbach-Steegen.

Mitgliederversammlung mit großem Interesse 

Für den zurückliegenden Freitag hatte der VfB Reichenbach zu seiner ordentlichen Mitgliederversammlung ins Sportheim eingeladen. Dieser Einladung sind 67 Mitglieder gefolgt, was einmal mehr das große Interesse am Vereinsleben deutlich macht.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Uwe Kadel gedachten die Mitglieder dem am 31. Oktober 2015 verstorbenen Ehrenmitglied Walter Müller.

Nach dem anschließenden und einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Ehrenrates des Vereins wurde Walter Müller zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er war seit 1951 bis zu seinem Tod Mitglied des VfB Reichenbach. Von 1964 bis 1969 war er Spielleiter der Aktiven und der AH, von 1969 bis 1973 2. Vorsitzender, von 1973 bis 1980 1. Vorsitzender und von 1982 bis 1992 Beisitzer im Gesamtvorstand. Durch seine handwerklichen Fähigkeiten war Walter Müller die treibende Kraft beim Sportheimbau in den Jahren 1967 bis 1971. Auch bei der Vergrößerung des Sportheims 1987 und 1988 stand er mit Rat und Tat zur Verfügung. Von 1998 bis 2014 war er Mitglied des Ehrenrates. Walter Müller war immer ein verlässlicher Mitarbeiter bei Vereinsfesten und bei allen anfallenden Instandsetzungsarbeiten im und ums Vereinsheim. Dabei hat er sich in allerhöchstem Maße für seinen VfB Reichenbach eingesetzt. Die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden konnte Walter Müller leider nicht mehr persönlich überreicht werden. Sein plötzlicher Tod war für alle überraschend und kam viel zu früh.

Die Mitgliederversammlung bot anschließend die Gelegenheit jene Spieler zu verabschieden, die den Verein mit Ende der Saison 2015/2016 verlassen. Gleichzeitig konnten die anwesenden Neuzugänge ebenso begrüßt werden wie der neue Trainer der Damenmannschaft. Ein besonderer Dank ging an die aus dem Gesamtvorstand ausscheidenden Nadine Blauth und Yvonne Wagner.

Den Jahresberichten von Vorstand, Jugend- und Spielleitern folgte der Bericht der Kassenprüfer mit anschließender Entlastung des Gesamtvorstandes.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde der geschäftsführende Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Uwe Kadel, dem 2. Vorsitzenden Mark Rheinheimer, dem Kassenverwalter Thomas Hawener und der Schriftführerin Theresa Groß wiedergewählt. Als Beisitzer wurden Petra Andes, Peter Hirschfeld, Udo Müller, Oliver Rumpf, Robert Schäffner, Lars Schmitt, Bernd Schütz und Stefan Weisenstein gewählt. Das Amt der Spielleiter der Aktiven begleiten Ekkehard Pfister und Lothar Rheinheimer. Carola Rebesky fungiert künftig als Spielleiterin der Damenmannschaft. In der Jugendleitung werden die beiden Jugendleiter Frank Fischer und Rainer Schannè von Nicole Bohl und Christian Kaiser vertreten. Kathrin Knissel übernimmt die Jugendleitung der Kindertanzgruppen und Bastian Traumer fungiert als neuer Spielleiter der wieder ins Leben gerufenen AH-Mannschaft. Das Amt des Pressewartes übt Mark Rheinheimer aus und als Kassenprüfer wurden Jürgen Müller und Bernhard Speiser bestimmt. Dem Ehrenrat gehören unverändert Ludwig Groß, Hans Hörhammer und Günter Rheinheimer an.

Nach den Neuwahlen wurde der Versammlung durch den 1. Vorsitzenden und den anwesenden Architekten Rainer Appel die Planung für den Neubau bzw. die Sanierung der Umkleidekabinen und Duschen vorgestellt und im Detail erläutert. Die Mitgliederversammlung sprach sich für die Umsetzung dieses Vorhaben aus.

Abschließend informierte Uwe Kadel die Versammlung noch über die Ergebnisse aus der Klausurtagung des Gesamtvorstandes Ende des vergangenen Jahres und schloss nach etwas mehr als einer Stunde die Versammlung.